Na, schon das ganze Internet durch gelesen? Alles gesehen, alles gehört? Ich hätte da vielleicht noch ein paar Texte, Podcasts, Lieder, Serien… im Prinzip alles, was ich in den letzten Tagen so konsumiert und gemocht habe. Viel Spaß beim Durchklicken!

Sehr gelacht habe ich über diesen Text in der Süddeutschen letztes Wochenende: Der Untergang Es geht um die Maredo-Pleite und was überhaupt je die Fasziniation daran war.

“Da Journalisten allein in der Demokratie ungehindert arbeiten können, kann es so etwas wie Neutralität gegenüber ihren Feinden nicht geben.” Dieser Satz ist von Markus Decker – Hauptstadtkorrespondent des RND. Er berichtet seit 20 Jahren aus dem politischen Berlin und zieht zum Jubiläum ein Zwischenfazit:
Politischer Korrespondent in Berlin: Einfach mal in Ruhe zuhören

Impfneid? Ist das schon ein Wort? Wird es sicher in den kommenden Monaten… I Feel Like I Got in Through a Side Door’ Five people who lucked into a COVID vaccine dose talk about their complicated feelings.

Ja, mir hängt Covid auch zum hals raus… allerdings: Es ist schon faszinierend, dieses Virus. Hier berichtet eine Bier-Testerin, wie sich eigentlich dieser Geschmacksverlust anfühlt: ‘Pleasure ripped out’: the people suffering long-term loss of taste after Covid

Soul gesehen? Ich fand ihn niedlich (nicht für Kinder, meins war nach fünf Minuten nicht mehr interessiert), hab mich allerdings gefragt, was mit “Soul” hier jetzt genau gemeint ist. Soul im Sinn von Musik, Kultur, Schwarz sein? Komischerweise nicht, schreibt Namwali Serpell, im New Yorker – und listet noch ein paar Dinge auf, die sie problematisch findet: Pixar’s Troubled “Soul”

Die Klaviermusik in “Soul” kommt übrigens vom großartigen Jon Batiste – und der hat jetzt einen Song draußen: “I Need You” – noch so eine Hymne für den Januar, die wir alle gut gebrauchen können.

Und noch ein ganzes Album für die Zuhause-Gemütlichkeit: “Home” von Rhye ist perfekt zum In-der-Badewanne-liegen, arbeiten oder zum Fenster rausstarren. Richtig gut!

Was ein Weltraumspaziergang mit Wohnung aufräumen zu tun hat – Marina Koren hat sich sieben Stunden Spacewalks angeschaut und ein paar interessante Sachen beobachtet: The Exquisite Boredom of Spacewalking

Wie lustig ist eigentlich Fran Lebowitz?! Alles, was sie über New York erzählt – und womit auch Nicht New YorkerInnen was anfangen und vor allem drüber lachen können, gibt’s in Pretend It’s a City auf Netflix. Warum hatte sie eigentlich nie ne Sitcom?!

Und jetzt: Chips essen. Und dazu diese sehr schmackhafte Abhandlung über CHIPS lesen: I Recommend Eating Chips

Schönes Wochenende!

Eine gute Idee von einer Freundin: Wir können jetzt nen Kaffee zusammen trinken, wenn Ihr mögt…

Comments

comments

// Comments Off on Links fürs Leben