Selbst genäht: wollige Turbanmütze


Ich hasse Mützen kaufen und ich mag nähen – völlig logisch also, dass ich dieses Nähpaket von Sira mal getestet habe. Und Spoiler vorab: Es ist tatsächlich einfacher, diesen kuschligen Turban selbst zu nähen als in die Stadt zu gehen, um eine schöne und passende Mütze zu finden! Es geht schneller und ist günstiger. Ob’s auch besser aussieht – schaut selbst!

Gleich im Voraus: Das hier ist kein Tutorial, also irgendwie doch, aber die Idee ist nicht von mir, sondern von Sira, einem jungen Label aus München, das Nähpakete vertickt. Mir haben sie eins zum Testen geschickt, Stufe “einfach” und in weniger als einer Stunde war ich auch schon fertig.

Schritt für Schritt:

Ein bisschen muss ich mich noch an mich mit Turban gewöhnen, es hat schon was von Filmstar nach Feierabend. Aber ich habe mich schon auf die Straße getraut damit und zuhause dann auch vergessen, ihn abzunehmen, so weich und warm (aber nicht ZU warm!) ist er. Sira ist ein Pärchenprojekt von Theresa und Marcos aus München, sie haben noch mehr Nähpakete im Shop (die Espandrilles!) und geben auch Workshops. Unterstützenswert!

Das Paket wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, kostet 37 Euro und ist so liebevoll verpackt, dass sich da echt jeder Cent lohnt und am Ende noch Nadeln und Garn übrig sind.