Servus Zuhause!

Sieben Jahre! Sieben Jahre in der gleichen Wohnung, ohne Umzug. Es ist mein persönlicher (Erwachsenen-)Rekord und eine halbe Ewigkeit, die vergangen ist, seit wir hier eingezogen sind. Total abgebrannt nach einem viertel Jahr in Brooklyn, neue Stadt, neue Jobs, dankbar für mehr als ein Zimmer und sogar eine Waschmaschine! Wir haben alle Zimmer gestrichen und sie bis zum Auszug genau so gelassen, wir haben uns diese absolut unperfekte Wohnung so perfekt wie möglich gemacht. Ein paar Monate später zog Elliott ein, wir wechselten Jobs, die Schwiegereltern renovierten uns Bad und Flur, wir fuhren in Urlaube, kamen immer wieder so gern heim, heirateten, Nina zog ein und auch wenn wir diesen 62 Quadratmetern nun wirklich entwachsen sind, ist diese kleine Höhle immer noch unsere liebste Zuflucht, unser Zuhause. Verrückt, dass wir jetzt alles zusammenpacken und hier bald alles anders aussieht, mit weißen Wänden und Teppichbelag (die neuen Mieter haben viel vor) und neuer Küche (Zeit wird’s!). Wir nehmen alles an Zuhause mit, was wir fassen können und klar, wir alle sind natürlich das Wichtigste.

Kurz vorm Servus sagen habe ich nochmal alles aufgeräumt, haha, und alles fotografiert. Weil ich genau solche Fotos von meinen alten Wohnungen (und es waren viele) manchmal vermisse. Weil ich sie trotz aller Imperfektion so schön finde!

❤️

Comments

comments