To Do

Und schwups faseln sie überall schon wieder was von Herbst. Nein nein, bitte nicht, ich hab doch grad so nen Lauf – Schwimmbad, Eis essen, nicht wissen, was ich bei Ü30 Grad anziehen soll usw. Okay, vielleicht ist Herbstwetter doch eher mein Wetter, aber ich mag diese Sommerleichtigkeit gerade so gern, einfach nichts weiter planen, sondern wieder baden gehen, weil bei dem Wetter eh nicht viel geht. Oder im Studio die Klimaanlage genießen. Oder einen Regentag dazu nutzen, mal wieder zuhause zu sein, ganz ungewohntes Gefühl. Oder einfach ein bisschen in der Gegend rumfahren, Freunde besuchen, die Berge anschauen, Ferien für immer.

Und natürlich trotzdem ein bisschen was zu tun…

To Do-Liste für August

  • zum Zahnarzt gehen: Nun ja, es sagt ja keiner, dass diese To Do-Listen immer Spaß machen. Allerdings: mein Zahnarzt ist sehr lustig, philosophiert gern und geht auch Zahnprobleme ganz tiefenpsychologisch an. Das macht mir großen Spaß und ich hoffe einfach, dass es kein Loch zu stopfen gibt und jaja, mehr Zahnseide, schon klar.
  • urlauben in Tirol: Mama kommt aus Dresden runtergefahren und dann sind es nur noch 1,5 Stunden bis an diesen (auf den Fotos jedenfalls) Traumsee, umgeben von Bergen und (nicht auf den Fotos) Kässpätzle. Wir haben eine Ferienwohnung, viele Pläne und hoffentlich Glück mit dem Wetter.
  • essen: die großartige Wellness Bowl im relativ neuen Frischfutter in München, zu meinem großen Glück liegt der Laden gleich ums Eck vom BR und meine liebe Kollegin Karo bringt mir ab und zu eine mit. Diese Kombi aus Kichererbsen, Quinoa, Avocado und einem Mega-Dressing schmeckt viel zu gut als so gesund zu sein wie sie wahrscheinlich wirklich ist. Wir haben schon versucht, das Rezept zu kopieren, aber so richtig mag es noch nicht gelingen. (Wenn, dann sag ich SOFORT Bescheid!)
  • hören: das neue Arcade Fire-Album! Und zwar so lange bis es sich für meine Ohren so gut anhört wie die davor. Hach, früher war alles besser, vor allem die Musik, ist doch echt so!
  • senden: und zwar meinen ersten Newsletter! Es ist so aufregend und noch kämpfe ich mich durchs Mailchimp-Layout. Aber es wird einen im Monat geben und immer wird er – wie sich das gehört – ein paar Extra-Infos, gar Geheimnisse, enthalten. Also fix anmelden!
  • mehr Selfies: Das klingt jetzt vielleicht komisch, weil wenn diese Welt etwas nicht braucht, dann sind es mehr Selfies! Aber: Ich habe – wie viele Frauen wahrscheinlich – immer was an mir zu bemängeln. Es wird Zeit für ein bisschen mehr Selbstliebe! (Oder sind Selfies wieder zu nah an der Grenze zur Selbstverliebtheit? Ich bin da noch etwas unsicher.)
  • noch mehr essen: Und zwar ganz viel Buchweizen! Ich esse ja Dinge immer so lange und sehr oft, bis sie mir zu den Ohren raushängen und meine Buchweizen -kosmopolit: Buckwheat-Liebe ist zurzeit SEHR groß. Als nächstes gibt es dieses Pilz-Risotto, glutenfrei, was mir egal ist, aber diese Textur ist so wahnsinnig gut!
  • zupfen: Ich glaube ich habe es endlich raus mit den Augenbrauen. Ich lasse die Finger davon und den Profi ran. Die nette Dame hat zwar mehr als einmal die Hände überm Kopf zusammengeschlagen ob meiner spärlichen Brauen und “Puh, das ist was Längerfristiges!” gesagt, aber das Ergebnis ist so gut geworden. Ich muss auch nur ein bisschen nachmalen! (mit diesem tollen Stift von Revlon)
  • lesen: Ich habe ein zweites Mal mit “Here I am” von Jonathan Safran Foer angefangen. Beim ersten Mal kam irgendwas dazwischen, ich hab’s wahrscheinlich einfach nur vergessen, weil es nämlich schon zu Beginn recht unterhaltsam ist. Das kann man auch ein zweites Mal lesen… und diesmal lese ich auch weiter.

zusätzliche Bilder via 1 und 2 

To Do August | Julie Fahrenheit

Comments

comments