Yoga-Leggings sind auch Hosen!

 

Wir sind hier nicht in Los Angeles, Julia. Ich weiß schon. Aber ich versuche es trotzdem mal, diese Yoga-Leggings auch ohne Matte zu tragen, vor der Tür gar und eventuell sogar zu Arbeit. Immerhin machen sie einen 1a-Hintern, halten alles zusammen, sind trotzdem unglaublich bequem und es gibt sie in so vielen Farben und Mustern, dass sie nur für daheim auf der Matte einfach zu schade sind. Aber wie genau funktionieren Yoga-Leggings in Alltagsoutfits?

Es gibt ein paar gute Beispiele (siehe oben), sie sollen als Inspiration dienen. Wichtige Regel für mich: Man soll den Schritt nicht sehen, das ist mir irgendwie zu intim. Sobald das Oberteil zu kurz ist, fühle ich mich wie sie hier und zuppel die ganze Zeit dran rum. Meine Leggings sind außerdem alle eher dick und an den wichtigen Stellen undurchsichtig. Wie gesagt, es soll hier um Zusammenhalt und Knackarsch gehen.

Das hier wäre also in etwa meine perfekte Vorstellung von einem draußen-tauglichen Outfit mit Yoga-Leggings:

Leggings / Schuhe / Cardigan / Bluse / Tasche / Ohrringe / Lipgloss

Die Leggings sind toll, nämlich mit kleinem Transparentteil an der Wade. Zum Glück bin ich leidenschaftliche Sammlerin langer Cardigans! Und solange ich mich noch nicht ganz wohl damit fühle, tue ich einfach so, als wäre ich gerade unterwegs zum Sport.

Bilder ganz oben via 1 / 2 / 3 / 4 / 5

Comments

comments