Ich bin Flausch

Flausch | Julie FahrenheitEs ist erstaunlich, wie schnell ich vergessen habe, wie kalt sich minus drei Grad anfühlen. Sehr kalt. Die Hände vereisen, die Lippen reißen auf und der große Zeh hält es keine Minute länger in Sneakern aus. Alles schreit nach Wolle, nach Verkriechen und nie wieder rauskommen aus dem Kokon.

Auf den Frost am Anfang der Woche, kommt jetzt die Reaktion. Denn ich war zu dürftig ausgerüstet, mit einer viel zu luftig gestrickten Mütze und einem zu dünnen Schal. Auch meine neu erworbenen Handschuhe mit Touchscreen-Fingerspitzen waren ein Reinfall, viel zu dünn, mit vereisten Fingern tippt es sich dann gar nicht mal so gut. Was ich jeden Winter wieder merke: Nicht die Jacke macht die Wärme, sondern die Accessoires. Je wärmer Kopf, Hals und Hände, desto kuschliger auch der Rest. Achso, gleiches gilt für die Füße, ich brauche also dringend noch ein paar dieser Flausch-Einlegesohle aus der Drogerie, die machen jeden Schuh zum Winterschuh.

Flausch | Julie Fahrenheit

Meine Mütze ist von Zara und sooooo flauschig (es gibt sie in rosa und grün) und riesig, da passt sicher noch jemand mit drunter. Der Schal ist mein Elternzeitendeabschiedsgeschenk an mich selbst – von Acne.

Flausch | Julie Fahrenheit

Comments

comments