Will ich: Haarfarbe

Will ich: Haare | Julie Fahrenheit

Diesmal reicht es nicht, sie abzuschneiden. Das hilft sonst immer, egal wie lange ich sie hab wachsen lassen. Abschneiden auf Kinnlänge hilft immer. Das ist jetzt aber auch irgendwie langweilig geworden, immer die gleiche Frisur. Da es aber nun mal die beste für mich ist, muss was anderes her. Ein bisschen Farbe. Tatsächlich nur ein bisschen, die geht bei dieser Technik nämlich nur in die Spitzen. Der Trend geht gerade nach Hause, also ist es höchste Zeit für mich, da jetzt noch schnell mitzumachen. Ombré heißt das, glaube ich, wenn die Spitzen heller sind als der Ansatz. Es sieht aus wie rausgewachsen, also irgendwie unabsichtlich und auf keinen Fall wie diese unsäglichen Strähnchen, die in den meisten Fällen einfach nur gestreift aussehen. Ich habe eine Packung Farbe gekauft und versuche mal, ob ich es so hinbekomme wie auf dem Bild oben (via Anh Co Tran).

Okay, okay, ich weiß jetzt schon, dass ich es NICHT so hinbekomme wie auf dem Bild. Aber hoffen wir einfach mal, dass ich die vorsichtshalber gekaufte Packung Schokobraun nicht brauchen werde.

Update: Nach dem ersten Versuch, bei dem trotz Blondierung gar nichts passierte, habe ich dann zum ausdrücklichen Ombré-Produkt gegriffen. Zack, gut geworden!

Ombre | Julie Fahrenheit

Will ich: Haare | Julie Fahrenheit

Comments

comments