Die perfekten Sonntagsfrühstückswaffeln

Die besten Waffeln | Julie Fahrenheit

Waffeln sind die neuen Pancakes! Merkt Euch das, wenn bald auch die Instagrammer drauf kommen. Es ist offensichtlich, vor allem seit ich endlich mein eigenes Waffeleisen besitze (danke Nikolaus!) und Einfüllen-Runterdrücken-Nachschauen-und-Rausheben viel mehr Spaß macht als einfach nur in der Pfanne braten. Einziger Nachteil bei den meisten Waffeleisen: sie drücken den Teig relativ platt. Umso wichtiger war es also ein Rezept zu finden, das schön fluffig ist – und da ist es!

Ein paar Rezepte musste ich durchprobieren (und aufessen), jetzt habe ich’s aber! Die besten Sonntagsfrühstüclswaffeln basieren auf einem Rezept von Picky Palate, ein bisschen was habe ich weggelassen und alles von Cups in Gramm umgerechnet, you’re welcome!

Der Teig ergibt mehr als zehn Waffeln, schmeckt gut alleine oder mit Ahornsirup, Schlagsahne, frischen Früchten – oder allem zusammen.

Zutaten:

  • 240 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 4 TL Backpulver
  • 400 ml Milch
  • 3 Eier (getrennt)
  • 200 g Butter (weich)
  • 2 TL Vanillezucker
  • Prise Salz

Und dann:

  1. Waffeleisen anschalten, das braucht meistens eine Weile zum Aufheizen.
  2. in einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz mischen
  3. Eiweiß steif schlagen (wichtig!)
  4. Milch, Butter, Vanillezucker und Eigelb verquirlen und dann zur Mehl-Mischung geben, Eischnee unterheben
  5. etwa eine halbe Kelle Teig aufs Waffeleisen geben und goldbraun backen (geht bei meinem schneller als ich dachte), Öl habe ich nicht gebraucht (Diätessen!)
  6. einen großen Stapel stapeln

 

Achso: Pancakes sind natürlich immernoch super, vor allem: Die besten Pancakes der Welt!

Die besten Waffeln fürs Sonntagsfrühstück | Julie Fahrenheit

Comments

comments