Hier geht es um Alles. Musik, Fotos, gute Dinge, schlechte Dinge, Menschen, Hunde, Orte und was sich sonst noch ergibt. Alles rein subjektiv - aus der Sicht von Julie Fahrenheit.
Monthly archive May, 2012
Instadesktop

Instadesktop

Instagram ist super, aber eine typische Draußen-App. Man knipst, man schaut, man überbrückt kleine Warteeinheiten an der Kasse. Das Fotonetzwerk steht bei mir gerade weit vor Facebook und Twitter, einfach weil man mit ihm ein wenig subtiler kommuniziert. Und weil Inspirationen aus der ganzen Welt im Sekundentakt reinflattern. Und glücklicherweise gibt es auch ein paar...
Das perfekte Lied... für Heimatlose.

Das perfekte Lied… für Heimatlose.

“Ich muss ab und zu mal die Stadt wechseln, Neues sehen, entdecken, die Augen und den Kopf beschäftigen, mich einleben, zurechtfinden. Ich muss öfter mal ein neues Zuhause finden, ich kann das nicht an einem Ort,” sage ich zu meinem Bruder. “Du bist ja auch heimatlos,” stellt er fest. Alle zehn Jahre eine neue Stadt,...
Die Lösung: Smash Book

Die Lösung: Smash Book

So viel Kram und so wenig Ablagefläche. Also im Prinzip viel Ablagefläche, aber die sieht mit Blumenstrauss dekoriert viel besser aus als wenn sich darauf die Zettelchen der letzten Tage und Wochen, ach Monate sammeln. Die Pinnwand ist auch schon dicht und wenn alles zu viel ist, dann muss alles weg. Eintrittkarten – braucht kein...
Das perfekte Lied... für New York-Weh

Das perfekte Lied… für New York-Weh

Yeasayer “Henrietta” Free Download Mit Linie L nach Brooklyn, an der Station “Lorimer Street” aussteigen und die Treppen nach oben laufen. Kurz umschauen, ob man an der richtigen Straßenecke rausgekommen ist, noch fix eine kalte Vanilla Coke light holen und auf den Stufen vor der Haustür platznehmen. Und dann einfach dort sitzen, Passanten grüßen und...
KW 20

KW 20

Relaunch

Relaunch

Neu hier? Ja, ich auch. Aber gut schaut’s aus, oder? Es musste mal was passieren auf juliefahrenheit.com, inhaltlich und visuell. Weg mit dem Tagebuch-Theme, das ältere Posts ins Nirvana hat verschwinden lassen – her mit dem luftig neuen Layout, mit dem ich auch heute noch mit den New York-Bildern vom letzten Jahr angeben kann. Die...
KW 19

KW 19

Date Night: Takumi

Dies ist der Beginn einer hoffentlich unendlichen Serie: Date Night. Ein Jahr München und wir waren vergleichweise selten aus. Wegen des Hundebabys vorallem, aber auch weil man erstmal ankommen und umziehen muss und dann war Winter und ach, ab sofort soll es eine Institution sein. Mindestens einmal im Monat, nur zu Zweit und am besten...
Individuell erwachen

Individuell erwachen

Kein Geräusch ist schlimmer als das des Weckers und es ist völlig egal, welcher Ton da zu welcher Zeit eingespeichert ist. Geweckt werden ist immer doof, für mich jedenfalls und deshalb habe ich Leute noch nie verstanden, die sich von ihrem Lieblingslied oder dem Radio wecken lassen. Den Geräuschen, die meinen Schlaf unterbrechen, gebührt tiefste...

Das perfekte Lied…. fürs Unbesiegbar sein.

Es hat auch Vorteile, mit dem Mann alle Staffeln “X Files” und “Millenium” anschauen zu müssen dürfen. Zum Einen bekomme ich so ordentlich was weggestrickt und dann ist da auch noch diese Musik. Lange vor “Grey’s Anatomy” sind die Macher ja darauf gekommen, dass sich Popmusik gut mit Geschichten in Verbindung bringen lässt und an...

KW 18

“I Write Books. And People Say They Are for Children.”

Maurice Sendak hat “Where the Wild Things Are” geschrieben und illustriert. Und er hatte einen großartigen Sinn für Humor, unter Beweis gestellt vor einigen Wochen bei Stephen Colbert. Heute ist ein guter Tag, sich dieses Gespräch in zwei Teilen noch einmal anzuschauen. In Gedenken an Mister Sendak. The Colbert Report Get More: Colbert Report Full...