To Do & Done: Februar

To Do & Done Februar | Julie Fahrenheit

Der Februar sei ein schrecklicher Monat, sagen immer alle. Und es spricht tatsächlich einiges gegen ihn: Wetter, Fasching, Valentinstag. Seit ich klein bin, halte ich den Februar allerdings für einen der besten Monate des Jahres – da habe ich nämlich Geburtstag, genau wie der beste Mann der Welt. Nun ist es nicht das Gleiche, vier oder vierunddreißig zu werden, aber ein bisschen feiern wird ja wohl erlaubt sein und das machen wir dann gleich eine ganze Woche lang, von Geburtstag zu Geburtstag. Ich wünsche mir French Toast, so viel weiß ich schon. Danach dann die erste Flugreise mit Kind und vorher noch so einiges zu tun – soll also noch mal einer sagen, der Februar sei langweilig! (more…)

Bittersüß

Bittersüß | Julie FahrenheitNach drei Monaten bin ich in diesem Baby-Ding ja immer noch sehr grün hinter den Ohren. Und ich weiß nicht, ob ich es irgendwann besser beschreiben kann, aber im Moment fehlen mir oft die Worte, wenn ich gefragt werde, wie das denn jetzt sei als Mama. Ich kann es nicht beschreiben, ich kann nur sagen, dass es sich gut anfühlt, ganz tief drinnen, sehr kuschlig, aber auch ein bisschen wie eine tägliche Operation am offenen Herzen, wie ein Leben am Abgrund, weil ich plötzlich etwas so Wertvolles besitze. Und eins habe ich schon gelernt in diesen drei Monaten: (more…)

Was ich nicht gekauft habe

Nicht gekauft
Minimalismus, hach eine schöne Utopie, die ich mir in den letzten Jahren immer mal wieder vorgenommen habe, in die Realität rüberzuretten. Ich bin zwar kein Messi und ich räume auch regelmäßig mal die Schränke aus, aber einkaufen macht mir schon sehr viel Spaß, weswegen ich immer wieder Neues ranschleppe, aufstelle und in den Schrank hänge. Zuhause angekommen, machen mich die meisten Sachen dann nicht so glücklich, wie ich es mir erhofft hatte und deswegen stehe ich dann einmal im Jahr auf dem Flohmarkt und verkaufe einen ganzen Batzen, was dann wiederum sehr befriedigend ist, fast noch besser als einkaufen. (more…)

Moment der Woche: Unterwegs

Die erste große Reise mit dem Baby war ein voller Erfolg. Nicht perfekt, aber viel besser als gedacht. Am Ende nannten wir den Autositz nur noch Maxi-Doofi, weil stundenlanges Drinsitzen halt einfach nur stinkt, aber wir haben’s geschafft, haben die Omis, Opis, Uromis, Onkel und Tanten glücklich gemacht und dabei richtig Spaß gehabt. Wir haben dem Kind den Osten und Franken gezeigt und brauchen jetzt erstmal ein paar Tage Erholung. Ach, und die Sonnenuntergänge waren auch nicht schlecht!

Rosé

Rosé | Julie Fahrenheit

Liegt es am bevorstehenden Valentinstag, dass ich plötzlich überall pink sehe? Oder hat es doch mit dem Baby zu tun, in dessen Garderobe sich jetzt auffallend oft ein kleiner rosenfarbener Tupfer einschleicht. Wie auch immer, ich mag diese Farbe(n) immer lieber, nicht nur auf halb gefrorenen Pausbäckchen. (more…)

D.I.Y. Still-Top in 5 Minuten, ohne Nähmaschine

Still-Top in 5 Minuten genäht, ohne Nähmaschine | Julie FahrenheitAlle, die gerade nicht stillen, klicken bitte woanders hin, das hier geht niemanden ohne Milchtüten etwas an!

Für alle anderen gibt es hier die preiswerte und immer farblich passende Alternative zu den meistens an irgendeiner Stelle nicht so ganz gut sitzenden Still-Tops. (more…)

1 2 3 86